Schließen
> GESETZLICHE KRANKENVERSICHERUNG

Thomas Stopfer
Gesetzliche Krankenversicherung für Lehrer

Die gesetzliche Krankenversicherung für Lehrer

Das deutsche Gesundheitssystem wird von zwei Säulen getragen. Auf der einen Seite steht die gesetzliche Krankenversicherung, auf der anderen Seite die private Krankenversicherung. Im Gegensatz zu der privaten Krankenversicherung, sind die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung gesetzlich vorgeschrieben. Demzufolge ist ein individueller Versicherungsschutz nur in der privaten Krankenversicherung möglich. Dank verschiedener Bausteine können Sie an Ihren Wünschen und Bedürfnissen ausgerichtet einen optimalen Versicherungsschutz erarbeiten. Unsere Experten der DBV Deutsche Beamtenversicherung Thomas Stopfer in München stellen in Zusammenarbeit mit Ihnen gerne eine maßgeschneiderte private Krankenversicherung zusammen. 

Bei der gesetzlichen Krankenversicherung gibt es viele verschiedene Anbieter, die beim potentiellen Versicherungsnehmer schnell für Verwirrung sorgen können. Es ist schwer eine Entscheidung zu fällen. Doch bei genauem Hinsehen wird deutlich, dass die Wahl innerhalb der gesetzlichen Krankenversicherung keine große Bedeutung hat. Schließlich gleichen die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen einander zu etwa 90%. Dies ist auf die gesetzlichen Vorgaben zurückzuführen. 

Bei der Beitragsberechnung für die Krankenversicherung liegt der nächste große Unterschied. Dem Solidaritätsprinzip der gesetzlichen Krankenversicherung ist geschuldet, dass der Monatsbeitrag an Ihrem Gehalt bemessen wird. Im Gegensatz dazu ist der Beitrag der privaten Krankenversicherung von individuellen Faktoren wie Eintrittsalter, Gesundheitszustand und Leistungskatalog abhängig.

Der bedeutsame Nutzen einer Krankenversicherung
Aufgrund der Versicherungspflicht in Deutschland, erübrigt sich die Frage nach der Notwendigkeit einer Krankenversicherung. Um ein wirksames Gesundheitssystem zu gewährleisten, gibt es seit dem Jahr 2009 in Deutschland eine Pflicht zur Krankenversicherung. Die Kosten für Behandlungen und Medikamente aus dem persönlichen Vermögen zu tragen, ist für den Großteil der Menschen nicht möglich. Bereits einfache Operationen inklusive Aufenthaltes im Krankenhaus können mehrere Tausend Euro kosten. Diese Kosten steigen mit fortschreitendem Alter immer weiter an. Dementsprechend benötigen Sie eine finanzielle Stütze in Form der Krankenversicherung. Nur so bewahren Sie sich vor einem finanziellen Fiasko.  

Gesetzliche Krankenversicherung: Wichtige Informationen für Lehrer 
Für die gesetzlichen Krankenversicherungen gibt es bei der Ausgestaltung Ihrer Leistungskataloge festgeschriebene gesetzliche Regelungen. Dies ist der Preis, der für die Finanzierbarkeit der Leistungen bezahlt werden muss. Die gesetzliche Krankenversicherung bietet vor allem für Familien ein Rundum-Sorglos-Paket. Schließlich können Sie als Mitglied dieser auch Kinder und Ihren Ehepartner im Rahmen einer Familienversicherung mitversichern. Da die monatlichen Beiträge an einem festen Beitragssatz bemessen werden, ist jederzeit eine feste Kalkulation möglich. So müssen Sie keine bösen Überraschungen befürchten. 

Doch die gesetzliche Krankenversicherung hat nicht nur Vorteile für den Versicherungsnehmer. So bietet der monatliche feste Beitragssatz nur für Geringverdiener einen Vorteil. Da Sie einen bestimmten Prozentsatz Ihres Einkommens abgeben müssen, steigt mit Ihrem Gehalt auch der Beitrag. Dies ist dem Solidaritätsprinzip zuzuschreiben. Ein Blick auf die letzten Jahre macht deutlich, dass die Beiträge immer mal wieder ansteigen können. Dies ist darauf zurückzuführen, dass auch medizinische Behandlungen immer teurer werden. 

Außerdem kommt es stetig zu einer Reduzierung der Leistungen, die von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen werden. Schließlich versuchen die gesetzlichen Krankenkassen primär die Beitragshöhe aufrechtzuerhalten. Grundsätzlich übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen nur Kosten für ärztliche Behandlungen, die als unbedingt medizinisch notwendig angesehen werden. Vor allem umfangreiche und zeitintensive Behandlungen können dafür sorgen, dass die Patienten selber einen Teil der Behandlung zahlen müssen. Die Unzufriedenheit auf Seiten der Versicherungsnehmer ist demzufolge nicht selten. 

Wir bieten Ihnen einen kostenlosen Versicherungscheck 
Die DBV kann mittlerweile auf über 140 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet des öffentlichen Dienstes zurückblicken. Dementsprechend wissen wir genau worauf es bei der optimalen Versicherung für Lehrer ankommt. Unsere Experten in der DBV Deutsche Beamtenversicherung Thomas Stopfer in München unterstützen Sie gerne bei der Wahl der maßgeschneiderten gesetzlichen Krankenversicherung. Um Ihnen weiterhelfen zu können, benötigen wir lediglich einige persönliche Angaben von Ihnen.

Die Beitragsberechnung im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung 
Im Gegensatz zur privaten Krankenversicherung, gilt bei der gesetzlichen Krankenversicherung ein allgemeiner Beitragssatz. Hier entscheidet Ihr Einkommen wie hoch der monatliche Beitrag ausfällt. In Folge dessen müssen die Besserverdiener die Geringverdiener mittragen. Was im ersten Moment ungerecht klingen mag, stellt die große Stärke des deutschen Sozialversicherungssystems dar. Es fungiert nach dem Prinzip der Solidarität. Hierbei stützen die Starken nicht nur sich, sondern auch die Schwachen mit. 

Selbstverständlich könnte es fatale Folgen haben, wenn alle Besserverdiener automatisch in die private Krankenversicherung wechseln würden, um dem hohen Beitrag zu entgehen. Diesem Risiko wirkt das Sozialversicherungssystem mit der Jahresentgeltgrenze entgegen. Alle Angestellten, die unter der Jahresarbeitsentgeltgrenze liegen, sind dazu verpflichtet in der gesetzlichen Krankenversicherung zu verbleiben. Dies gilt zwar nicht für Lehrbeamte, aber für Lehrer im Angestelltenverhältnis. 

Wer als Angestellter die Einkommensgrenze überschreitet, dem steht der Weg in die private Krankenversicherung offen. Der Sinn und Zweck der Beitragsbemessungsgrenze ist die Vermeidung einer großen Ungerechtigkeit zwischen Gering- und Gutverdienern. Mithilfe der Grenze besteht eine Grundlage, anhand derer Höchstbeiträge berechnet werden können. Schließlich würden die Beiträge ab einem bestimmten Einkommen in utopische Höhen schießen. 

Dabei ist die Einkommensgrenze nicht in Stein gemeißelt, sondern kann sich von Jahr zu ändern. Im Jahr 2014 lag die Grenze bei einem Jahreseinkommen von € 48.600, im Jahr 2017 bei € 52.200. Während der Beitrag bei der privaten Krankenversicherung individuell errechnet wird, liegt er bei gesetzlichen Krankenversicherungen bei 15,5% des Einkommens. Da dieser Beitragssatz gesetzlich festgeschrieben ist, dürfen die Krankenkassen nicht davon abweichen. 

Errechnet an der Beitragsbemessungsgrenze von 2017 (€ 52.200) lag der Maximalbeitrag für die gesetzliche Krankenversicherung bei € 674,24. Dieser Beitrag hat für verbeamtete Lehrer eine große Bedeutung. Schließlich sind Sie als Beamter dazu verpflichtet in der gesetzlichen Krankenversicherung immer den Maximalbeitrag zu bezahlen. Allerdings haben Sie als verbeamteter Lehrer einen Anspruch auf die Zahlung der Beihilfe. Hierbei handelt es sich um eine finanzielle Unterstützung Ihres Dienstherrn beim Begleichen von anfallenden Behandlungskosten. Diesen Beihilfezuschuss würden Sie bei einem Verbleib in der gesetzlichen Krankenversicherung nicht erhalten. Darüber hinaus müssen Sie im Gegensatz zu einem Angestellten den Beitrag für die gesetzliche Krankenversicherung in Gänze alleine bezahlen. 

Wen die Beitragslast zu erschlagen droht, der kann diese reduzieren. Hierbei hilft Ihnen die Wahl eines Tarifs, der aufgrund einer hohen Selbstbeteiligung den monatlichen Beitrag verringert. Bei der Berechnung Ihres Beitrags können Sie sich auf unsere Unterstützung verlassen. Die erfahrenen Mitarbeiter der DBV Deutsche Beamtenversicherung Thomas Stopfer in München bieten Ihnen einen umfangreichen Vergleichsrechner. Vor Ort finden wir den optimalen Versicherungsschutz für Sie.

FAQ - Gesetzliche Krankenversicherung für Lehrer

Da sich für Lehrbeamte eine Wahlfreiheit zwischen der gesetzlichen und der privaten Krankenversicherung ergibt, stehen diese vor einer schwerwiegenden Entscheidung. Während der Weg von der gesetzlichen in die private Krankenversicherung unkompliziert von statten geht, ist es umgekehrt eher schwierig. Angestellte Lehrer haben zu Beginn ihrer Karriere erst gar keine Wahlfreiheit. Sie sind aufgrund der zu hohen Beitragsbemessungsgrenze an die gesetzliche Krankenversicherung gebunden. Der Wechsel ist erst nach einer Gehaltserhöhung möglich. Um den Lehrern in der gesetzlichen Krankenversicherung eine umfangreiche Unterstützung zu bieten, beantworten wir Ihre Fragen gerne. Im Folgenden sind einige der wichtigsten Fragen beantwortet. Für alles weitere stehen Ihnen unsere Versicherungsexperten in der DBV Deutsche Beamtenversicherung Thomas Stopfer in München gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Bei Lehrern gibt es unterschiedliche Möglichkeiten Informationen über die passende Versicherung einzuholen. Hier sollten Sie sich auf einen Experten verlassen. Dies ist vor allem für Lehrer von größter Bedeutung, da Ihr Beruf viele spezielle Risiken mit sich bringt. Zur Wahl stehen Ihnen beispielsweise Versicherungsagenturen oder Banken. Allerdings können Sie davon ausgehen, dass diese vornehmlich hausinterne Produkte verkaufen werden. Hier fehlt häufig die nötige Neutralität.

Die DBV Deutsche Beamtenversicherung Thomas Stopfer in München rät Ihnen dazu einen unabhängigen Versicherungsmakler zu beauftragen. Hierbei erhalten Sie das größtmögliche Angebot. Neben den analogen Möglichkeiten, bietet auch das Internet bequeme Möglichkeiten. Hier gibt es diverse Vergleichsportale mit deren Hilfe Sie die passende Versicherung für sich finden können. Als Experte auf dem Gebiet des öffentlichen Dienstes drücken wir Ihnen die Daumen, dass Sie den optimalen Versicherungsschutz für sich finden. 

Sobald Sie in Ihren Traumberuf als Lehrer einsteigen, sehen Sie sich ganz speziellen Risiken, Rechten und Pflichten ausgesetzt. Dementsprechend ist es von elementarer Bedeutung, dass Ihr Versicherungsschutz an Ihrem Beruf ausgerichtet wird. Nur so erhalten Sie den bestmöglichen Schutz. Neben einer soliden Krankenversicherung sollten Sie sich auch vor den berufstypischen Risiken absichern. Bei Lehrern handelt es sich namentlich um das Haftpflichtrisiko und das Dienstunfähigkeitsrisiko.

Eine Diensthaftpflichtversicherung bewahrt Sie vor den finanziellen Folgen hoher Schadensersatzforderungen. Sollte eine Forderung gegen Sie gestellt werden, wird zunächst geprüft, ob diese berechtigt ist. Sollte sich herausstellen, dass kein Recht des Dritten besteht, wehrt die Versicherung diese Forderung ab. Im Falle einer Berechtigung, tilgt die Versicherung die Forderung. Bestandteil dieser Absicherung sollte auch die Abdeckung des Verlustrisikos des Schulschlüssels sein. Schließlich kann es hierbei zu Schäden in fünfstelliger Höhe kommen. 

Natürlich kann es dazu kommen, dass Sie irgendwann einmal merken, einen unnützen Versicherungsschutz zu haben. Doch nicht nur die fehlende Notwendigkeit, sondern auch ein besseres Angebot eines Konkurrenten kann einen Beweggrund zum Wechsel oder Kündigung der Versicherung sein. Dabei gelten, wie bei anderen Verträgen auch, Kündigungsfristen, an die Sie sich halten müssen. Dies gilt nicht nur für „normale“ Arbeitnehmer, sondern auch für Lehrer. Ein klassisches Beispiel ist die Haftpflichtversicherung. Hier gibt es feste Laufzeiten, damit jederzeit feststeht, wer für den entstandenen Schaden einstehen muss. Eine Kündigung ist hierbei erst drei Monate vor dem Vertragende möglich.

Was für andere Versicherungen gilt, hat auch im Rahmen der privaten Krankenversicherung eine große Bedeutung. Auch hier gilt eine dreimonatige Kündigungsfrist. Im Gegensatz dazu kann eine gesetzliche Krankenversicherung erst nach einer bestimmten Vertragslaufzeit gekündigt werden. Hierbei ist eine Kündigung erst zum Ende des übernächsten Monats möglich. Ein Wechsel von der gesetzlichen in die private Krankenversicherung ist für verbeamtete Lehrer jederzeit möglich. Als Lehrer in einem Angestelltenverhältnis können Sie erst dann in die private Krankenversicherung wechseln, wenn Sie die Jahresarbeitsentgeltgrenze überschreiten. Bei der Dienstunfähigkeitsversicherung ist eine Kündigung jederzeit möglich. Allerdings sollten Sie sich hierbei schnellstmöglich um Ersatz kümmern. Kündigen Sie Ihren Vertrag erst dann, wenn Sie die neue Versicherung bereits gesichert haben.

Bei den Kosten einer gesetzlichen Krankenversicherung gibt es keinen großen Spielraum. Schließlich wird die Beitragshöhe nicht an individuellen Faktoren, sondern am Einkommen bemessen. Jeder Versicherte zahlt den allgemein gültigen Beitragssatz von 15,5%. Dementsprechend zahlen Gutverdiener einen höheren Beitrag als Geringverdiener. Dieser Umstand entspricht dem Solidaritätsprinzip. Verbeamtete Lehrer müssen in der gesetzlichen Krankenversicherung grundsätzlich den Höchstsatz bezahlen. Dementsprechend sollten Sie eine private Krankenversicherung aus finanziellen Gründen und des erweiterten Leistungsumfangs bevorzugen. Angestellten Lehrern bleibt zu der gesetzlichen Krankenversicherung keine Alternative. 

Da in Deutschland seit 2009 eine allgemeine Pflicht zur Krankenversicherung besteht, sind Sie zwangsläufig krankenversichert. Sobald Sie Ihren Berufseinstieg wagen, behalten Sie zunächst Ihren Versicherungsschutz. Als verbeamteter Lehrer können Sie von der gesetzlichen Krankenversicherung dann in die private Krankenversicherung wechseln. Diese Wahlfreiheit haben Sie als angestellter Lehrer nicht. Sie müssen vorerst in der gesetzlichen Krankenversicherung verbleiben.

Selbstverständlich stellen sich viele Lehrer die Frage wo sie die kostengünstigste Krankenversicherung finden können. Allerdings ist es schwer hierauf eine zufrieden stellende Antwort zu geben. Es gibt im Bereich des Versicherungsmarkts unzählige Anbieter. Dementsprechend gibt es auch viele verschiedene Tarife. Wie hoch der Beitrag ausfällt, kann nicht pauschal beantwortet werden. Zunächst einmal muss die Frage geklärt werden, ob Sie gesetzlich oder privat krankenversichert sind. In der gesetzlichen Krankenversicherung haben Sie einen einheitlichen Beitragssatz von 15,5%. Diesen müssen Sie, von Ihrem Einkommen abgezogen, als Beitrag entrichten. Die private Krankenversicherung berechnet den Beitrag in Anlehnung an individuelle Attribute. Es kommt auf Ihr Eintrittsalter, Ihren Gesundheitszustand und den Leistungsumfang Ihrer privaten Krankenversicherung an. Unsere Experten in der DBV Deutsche Beamtenversicherung Thomas Stopfer in München unterstützen Sie gerne bei der Suche der preiswertesten Krankenversicherung. 

Sollte es zur Krankheit kommen, müssen Sie sich von einem Arzt untersuchen und bei Bedarf behandeln lassen. Nur so entsprechen Sie Ihrer großen Verantwortung als Lehrer. Bereits hier profitieren Sie von der privaten Krankenversicherung. Hier erhalten Sie bevorzugt einen Termin und vermeiden allzu lange Wartezeiten im Wartezimmer. Als gesetzlich Krankenversicherter werden die Rechnungen des Arztes unmittelbar von der Krankenkasse übernommen. Bei der privaten Krankenversicherung müssen Sie zunächst in Vorlasse gehen und die Rechnungen anschließend bei Ihrer Versicherung geltend machen.

So erreichen Sie uns

DBV Deutsche Beamtenversicherung
Thomas Stopfer
Fraunhoferstraße 4
80469 München
089 15892161
Die eingegebene Adresse konnte nicht gefunden werden. Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben. Die gewünschte Route konnte leider nicht berechnet werden.
DBV Deutsche Beamtenversicherung
Thomas Stopfer
Fraunhoferstraße 4
80469 München

089 15892161
thomas.stopfer@axa.de

Unsere Öffnungszeiten
nach Vereinbarung
Schreiben Sie uns
Die Hinweise zum Datenschutz habe ich zur Kenntnis genommen.
Soweit das Formular besondere Kategorien personenbezogener Daten enthält – etwa Gesundheitsdaten – bin ich mit der Verarbeitung dieser durch die AXA Versicherung AG, Ihrer Agenturen und Ihrer Kooperationspartner zum Zwecke der Bearbeitung meiner Anfrage ausdrücklich einverstanden. Soweit ich besondere Kategorien personen-bezogener Daten dritter Personen wie z.B. meiner Kinder oder meines Ehepartners mitteile, willige ich ausdrücklich in deren Namen ein und bestätige, dass ich insofern zur Vertretung berechtigt bin.

captcha