Schließen
> ZOLLBEAMTE

Stephan Heidemann
Zollbeamter/in

Zollbeamter

Mit ihrem Dienst sichern und fördern Zollbeamte täglich die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit Deutschlands und unterstützen die Stabilität unseres Sozialsystems. Sie verhindern Wettbewerbsverzerrungen sowie die Einfuhr von mangelhaften, minderwertigen Waren aus dem Ausland und schützen die Bevölkerung vor grenzüberschreitender Kriminalität. Anzutreffen sind sie an Flughäfen, Seehäfen oder Autobahnen sowie bei der Zollabfertigung in Zollämtern oder an Grenzübergängen. 

Zu den Kernaufgaben von Zollbeamten gehört das Überwachen von einreisenden Personen, sowie die Warenabfertigung des Im- und Exports. Zollbeamte kontrollieren Pässe, Genehmigungen, durchsuchen Fahrzeuge und Gepäck, bearbeiten Zollanträge und erheben Steuern auf eingeführte Waren. Einen Großteil seiner Einnahmen verdankt Deutschland dem Zoll – daran lässt sich erkennen, wie wichtig der deutsche Zoll ist. Derzeit sind rund 39.000 Zollbeamte an mehr als 700 Standorten bundesweit zuständig für die Sicherung der Staatsfinanzen, den Schutz der Sozialsysteme sowie den Umwelt- und Verbraucherschutz. In 42 Hauptzollämtern werden Zollbeamte ausgebildet. 

Zollbeamte werden oft mit den unterschiedlichsten, nicht immer kooperativen Menschen konfrontiert. Konflikte gehören zum Alltag. Ein freundliches, aber bestimmtes und selbstbewusstes Auftreten ist daher Grundvoraussetzung für die Wahrnehmung der Aufgaben. Beamtenrechtliche Voraussetzungen, die alle Zollbeamten erfüllen müssen: 

  • Deutsche Staatsbürgerschaft oder Staatsbürgerschaft eines EU-Mitgliedsstaates
  • Verfassungstreue – die Gewährleistung, sich stets für die freiheitlich demokratische Grundordnung einzusetzen
  • keine Vorstrafen
  • geordnete wirtschaftliche Verhältnisse 

Geordnete wirtschaftliche Verhältnisse bedeutet Schuldenfreiheit. Verschuldete oder insolvente Menschen lassen sich möglicherweise leichter bestechen. Ein Risiko stellt auch der alltägliche Umgang mit viel Bargeld dar.

Persönliche Voraussetzungen:

  • Flexibilität und Mobilität
  • Teamfähigkeit
  • Leistungsbereitschaft
  • Verantwortungsbewusstsein
  • körperliche Fitness und gesundheitliche Eignung
  • Bereitschaft, Dienstkleidung und eine Waffe zu tragen
  • Bereitschaft zum Schichtdienst
  • Kontakt- und Kommunikationsfähigkeit
  • Durchsetzungsfähigkeit
  • Emotionale Stabilität

Möchten Sie sich für eine Ausbildung zum Zollbeamten bewerben, benötigen Sie für Ihre Bewerbung:

  • Lebenslauf
  • Bewerbungsanschreiben
  • sämtliche Zeugnisse und Belege über Qualifikationen
  • ein potenzielles Führungszeugnis
  • Geburtsurkunde

Sind Ihre Bewerbungsunterlagen komplett, reichen Sie diese bei der zuständigen Finanzdirektion ein. Bedenken Sie, dass für bestimmte Bereiche des Zolls eventuell weitere Nachweise benötigt werden, beispielsweise der Nachweis nautischer Kenntnisse bei einer Bewerbung für den Wasserzolldienst. Ein Quereinstieg, wie er beispielsweise bei Lehrkräften möglich ist, ist ausgeschlossen. Ohne die entsprechende Ausbildung besteht die Gefahr, den Herausforderungen der komplexen Aufgabenbereiche, der großen Verantwortung und den zunehmenden Aufgaben nicht gewachsen zu sein.

Ausbildung Zollbeamter im mittleren Dienst

Für Ausbildung zum Beamten im mittleren Zolldienst sollten Bewerber einen Realschulabschluss mitbringen. Bewerber mit Hauptschulabschluss benötigen zusätzlich den Abschluss einer kaufmännischen oder rechtlichen Berufsausbildung. Die praktische Ausbildung ist in Hauptzollämtern, Zoll(fahndungs)-ämtern, beim Zollkriminalamt oder dem Wasserzoll möglich. Der fachtheoretische Teil der Ausbildung findet in einem der Bildungs- und Wissenschaftszentren der Bundesfinanzverwaltung an den Standorten Plessow, Sigmaringen oder Rostock statt.

Unterrichtsinhalte sind neben Grundausbildung und Informationstechnik in erster Linie die berufsspezifischen rechtlichen Grundlagen und Gesetze:

  • Vollzugsrecht
  • Recht des grenzüberschreitenden Warenverkehrs
  • Zolltarifrecht
  • Verbrauchsteuerrecht
  • Allgemeines Steuerrecht, Vollstreckungsrecht
  • Strafrecht, Recht der Ordnungswidrigkeiten
  • Sozialversicherungsrecht 
  • Ausländerrecht

Abgeschlossen wird die theoretische Ausbildungsphase mit einer Prüfung. Erst wenn diese bestanden wurde, beginnt die 12monatige praktische Ausbildung, in der die erworbenen Kenntnisse angewendet werden. Die Anwärter übernehmen schon erste zolltypische Aufgaben, wie Ermittlungen, Kontrollen und Sachbearbeitung. Mit der Laufbahnprüfung endet die Ausbildung. Bei erfolgreich bestandener Prüfung wird der Anwärter zum Zollbeamten auf Probe ernannt. Haben Sie Ihre Fähigkeiten und Eignung in der Probezeit unter Beweis gestellt, können Sie zum Beamten auf Lebenszeit ernannt werden.

Arbeitsalltag von Zollbeamten im mittleren Dienst

Mit Ihren Kollegen sorgen Sie nun für die Einhaltung von Vorschriften im internationalen Warenverkehr und sind für die Kontrolle von Betrieben und Baustellen zuständig. In der Zollabfertigung werden Sie bei Grenzkontrollen und im Grenzaufsichtsdienst eingesetzt, Sie fertigen Waren im grenzüberschreitenden Verkehr ab und entscheiden, ob Waren ein- beziehungsweise ausgeführt werden dürfen. Sie kontrollieren Unternehmen auf die ordnungsgemäße Abführung der Steuern und Schwarzarbeit. 

Ausbildung Zollbeamter im gehobenen Dienst

Für die Ausbildung zum Beamten im gehobenen Dienst benötigen Sie die Hoch- oder Fachhochschulreife, beziehungsweise einen vergleichbaren Abschluss. Theoretische Kenntnisse erwerben Sie im Studium an der Hochschule des Bundes am Bildungs- und Wissenschaftszentrum in Münster. Nach dem Einführungspraktikum folgt das 6monatige Grundstudium. Schwerpunkte sind:

  • Staatsrecht und Staatspolitik
  • Recht, Volks- und Finanzwirtschaft
  • Betriebs- und Sozialwissenschaft
  • Fremdsprachen

Im Hauptstudium beschäftigen Sie sich mit speziellen Themen wie dem allgemeinen Steuerrecht oder Verbrauchssteuerrecht sowie mit den wichtigsten Grundlagen in den Bereichen Zollrecht, Verkehrssteuerrecht und Rechnungswesen der öffentlichen Verwaltung. Darüber hinaus besteht für angehende Zollbeamte die Möglichkeit, zwei zusätzliche Wahlpflichtfächer zu belegen, zum Beispiel:

  • Abfertigung, Kontrollen am Zollamt
  • Dienstleistung, beispielsweise Steuer- und Zollerstattung und Erlass 
  • E-Government, IT-basierte Abwicklung in der öffentlichen Verwaltung 
  • Kontrolle, wie Finanzkontrolle, Schwarzarbeit oder Zollfahndung

In den Dienststellen Ihres Ausbildungshauptzollamtes werden Sie in den Zollalltag eingebunden und lernen die zolltypischen, alltäglichen Arbeiten kennen. Der duale Diplomstudiengang "Gehobener nichttechnischer Zolldienst des Bundes" wird nach 3 Jahren mit dem Diplom-Finanzwirt (FH) abgeschlossen.

Nach der Ausbildung zum Zollbeamten im gehobenen Dienst

Die Absolventen sind jetzt in der Lage leitende, überwachende und kontrollierende Aufgaben zu übernehmen. Enorm wichtig für Zollbeamte ist, dass sich Ihr Wissen stets auf dem aktuellen Stand befindet. Eine stetige Fort- und Weiterbildung ist notwendig. In Lehrgängen können Zollbeamte ihr Fachwissen vertiefen und erweitern. Möglich ist auch der Dienst im Ausland, zum Beispiel bei der Europäischen Kommission in Brüssel, als Zollverbindungsbeamter weltweit oder in den Botschaften anderer Länder, um beispielsweise dem Aufbau einer optimal funktionierenden Zollverwaltung beizutragen.

Weitere spannende Aufgaben erwarten Sie bei:

Im Team der Zentralen Unterstützungsgruppe Zoll (ZUZ) sind Sie bei gefährlichen Einsätzen für den Schutz Ihrer Kolleginnen und Kollegen verantwortlich oder Sie sammeln in den Observationseinheiten Zoll (OEZ) vor Einsätzen wichtige, verdeckte Informationen.

Auch die Sicherheit an deutschen Küsten an Nord- und Ostsee sowie am Bodensee fällt in das Aufgabengebiet von Zollbeamten. Sie kontrollieren den Warenverkehr zu Wasser und verhindern Schmuggelei. Bei Interesse und mit den entsprechenden Kenntnissen ist auch der Einsatz beim Wasserzoll denkbar.

Die Arbeit mit Zollhunden ist außerordentlich beliebt. Etwa 340 speziell ausgebildete Hunde spüren im Auftrag des deutschen Zolls Drogen auf und wachen über die Sicherheit der Teams.

Zollbeamte im höheren Dienst

Voraussetzung für eine Laufbahn im höheren Dienst ist ein Master- oder gleichwertiger Abschluss (Magister, Diplom und erstes Staatsexamen) einer Universität oder einer vergleichbaren Hochschule. Für Zollbeamte im gehobenen Dienst ist der Aufstieg in den höheren Dienst möglich. Die Ausbildung erfolgt in der Regel in Form eines zweijährigen Referendariats.

Wir beraten Sie gern

Haben Sie noch weitere Fragen? Kein Problem. Kommen Sie gerne zu einem unverbindlichen Beratungsgespräch vorbei.

So erreichen Sie uns

DBV Deutsche Beamtenversicherung
Stephan Heidemann
Reichsstr. 92 a
14052 Berlin
030 68818490
0172 3238882
Die eingegebene Adresse konnte nicht gefunden werden. Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben. Die gewünschte Route konnte leider nicht berechnet werden.
DBV Deutsche Beamtenversicherung
Stephan Heidemann
Reichsstr. 92 a
14052 Berlin

030 68818490
0172 3238882
stephan.heidemann@dbv.de

Unsere Öffnungszeiten
Montag bis Freitag:
09:00 - 15:00 Uhr

Schreiben Sie uns
Die Hinweise zum Datenschutz habe ich zur Kenntnis genommen.
Soweit das Formular besondere Kategorien personenbezogener Daten enthält – etwa Gesundheitsdaten – bin ich mit der Verarbeitung dieser durch die AXA Versicherung AG, Ihrer Agenturen und Ihrer Kooperationspartner zum Zwecke der Bearbeitung meiner Anfrage ausdrücklich einverstanden. Soweit ich besondere Kategorien personen-bezogener Daten dritter Personen wie z.B. meiner Kinder oder meines Ehepartners mitteile, willige ich ausdrücklich in deren Namen ein und bestätige, dass ich insofern zur Vertretung berechtigt bin.

captcha