Schließen
> UNIVERSITÄTSVERWALTUNGSBEAMTE UND FACHHOCHSCHULVERWALTUNGSBEAMTE

Fink & Wagner GmbH
Universitäts-  und Fachhochschulverwaltungsbeamte

Universitätsverwaltungsbeamte und Fachhochschulverwaltungsbeamte

Universitätsverwaltungsbeamte und Fachhochschulverwaltungsbeamte können die Laufbahnen des gehobenen und höheren Dienstes einschlagen. Während Ihrer Karriere im öffentlichen Dienst unterstützen Sie die Experten der DBV Deutsche Beamtenversicherung Fink & Wagner in Potsdam mit den passenden Versicherungslösungen. Darüber hinaus geben wir Ihnen wertvolle Informationen zu Ihrem Berufsalltag.

Gehobener Dienst

Universitätsverwaltungsbeamte und Fachhochschulverwaltungsbeamte, die die Laufbahn des gehobenen Dienstes einschlagen, können in unterschiedlichen wissenschaftlichen Einrichtungen eingesetzt werden. Beispielhaft zu nennen seien dabei Museen, Universitätsbibliotheken oder Staatsarchive.

Für die Karriere als Universitätsverwaltungsbeamte und Fachhochschulverwaltungsbeamte muss ein Studium mit der Dauer von drei Jahren absolviert werden. Wer das Studium erfolgreich bestanden hat, erhält ein Diplom. Die theoretische Ausbildung findet in einer speziellen Fachhochschule statt.

Das Studium für den Universitätsverwaltungsbeamten und Fachhochschulverwaltungsbeamten im gehobenen Dienst können Sie nur dann antreten, wenn Sie die entsprechenden Voraussetzungen erfüllen. Hierzu zählt zunächst ein adäquater Schulabschluss in Form einer Fachhochschulreife oder einer allgemeinen Hochschulreife.
 
Abseits der Voraussetzungen rund um den Schulabschluss müssen Bewerber auch die formalen Voraussetzungen des Beamtenrechts erfüllen. So müssen Mindest- und Höchstaltersgrenzen eingehalten werden. Außerdem ist ein Bekenntnis zum deutschen Grundgesetz, Freiheit von Vorstrafen und Schulden sowie die deutsche Staatsbürgerschaft oder eines anderen EU-Landes von Nöten.
 
Wer die formalen Voraussetzungen erfüllt, darf sich mit etwas Glück über eine Einladung zum Auswahlverfahren freuen. Im Rahmen von schriftlichen und mündlichen Tests überprüft eine Prüfungskommission die Eignung der Bewerber. Bestehen Sie das Auswahlverfahren, werden Sie zum Beamten auf Widerruf ernannt und beginnen das Studium. Unsere Experten der DBV Deutsche Beamtenversicherung Fink & Wagner in Potsdam unterstützen Universitätsverwaltungsbeamte und Fachhochschulverwaltungsbeamte bereits hier mit den maßgeschneiderten Versicherungslösungen.

Das Studium zum Universitätsverwaltungsbeamte und Fachhochschulverwaltungsbeamte im gehobenen Dienst setzt auf eine Kombination aus Theorie und Praxis. Im Fokus der theoretischen Ausbildung steht die Vermittlung von juristischen Kenntnissen. Darüber hinaus werden Ihnen Informationen rund um die Literaturwissenschaften vermittelt. Im Rahmen von Seminaren und Vorlesungen wird Ihnen das Wissen normalerweise in Form von Frontalunterricht vermittelt.
 
Doch Sie können auch praktisch tätig werden. Im Rahmen von Praktika in entsprechenden Einrichtungen können Universitätsverwaltungsbeamte und Fachhochschulverwaltungsbeamte auf Widerruf bereits während ihres Studiums Wissen mit Praxis verknüpfen. Hier werden die Kenntnisse aus dem Studium verinnerlicht und Sie gewinnen einen Einblick in den späteren Berufsalltag.
 
Das Studium endet mit einer anspruchsvollen Abschlussprüfung. Wer diese besteht, wird zum Beamten auf Probe ernannt. Nun beginnt eine Probezeit von maximal fünf Jahren. Hier müssen Sie Ihrem Dienstherrn unter Beweis stellen, dass Sie für den Dienst als Universitätsverwaltungsbeamter und Fachhochschulverwaltungsbeamter geeignet sind. Ist dies der Fall, werden Sie zum Beamten auf Lebenszeit ernannt.

Höherer Dienst

Universitätsverwaltungsbeamte und Fachhochschulverwaltungsbeamte im höheren Dienst arbeiten in erster Linie an wissenschaftlichen Bibliotheken. Die Bibliotheken können sich in verschiedenen Einrichtungen befinden. So ist ein Einsatz beispielsweise in Hochschulbibliotheken, Staatsbibliotheken, Fachbibliotheken oder regionalen Bibliotheken denkbar.

Der höhere Dienst als Universitätsverwaltungsbeamte und Fachhochschulverwaltungsbeamte erfordert ein zweijähriges Referendariat. Die genaue Ausgestaltung bzw. die Inhalte des Referendariats sind von Bundesland zu Bundesland verschieden. Sie bekommen im Rahmen unterschiedlicher Vorlesungen, Seminare und Übungen an speziellen Bibliotheksschulen oder allgemeinen Hochschulen wichtiges Wissen für Ihren späteren Dienst vermittelt.

Damit Sie zum Referendariat für den höheren Dienst als Universitätsverwaltungsbeamte und Fachhochschulverwaltungsbeamte zugelassen werden, müssen Sie entsprechende Voraussetzungen erfüllen. Hierbei ist wichtig, dass Sie einen adäquaten Bildungsabschluss haben. Gefordert wird ein fachspezifischer Master-Abschluss. Alternativ kann auch ein vergleichbarer universitärer Abschluss anerkannt werden.
 
Darüber hinaus ist es von großer Bedeutung, dass Sie bestimmte Fähigkeiten mitbringen. Vor allem eine große Affinität zum informationstechnischen Bereich, der deutschen Sprache und Fremdsprachen ist besonders wichtig. Des Weiteren sind vorhandene berufliche Erfahrungen in dem Fachbereich von großem Vorteil. Beispielsweise kann eine Berufserfahrung im Bereich des Bibliothekswesens vorteilhaft sein. Wer darüber hinaus eine vorhandene fachbezogene Promotion vorweisen kann, wird ebenfalls bevorzugt behandelt.
 
Abseits des Bildungsabschlusses und allgemeinen Fähig- und Fertigkeiten, müssen Sie auch die formalen Voraussetzungen des Beamtenrechts erfüllen. So müssen Sie zum Beispiel vorhandene Mindest- und Höchstaltersgrenzen einhalten. Zudem müssen Sie die deutsche Staatsbürgerschaft oder die Staatsbürgerschaft eines anderen EU-Landes vorweisen. Außerdem müssen Sie frei von Vorstrafen sowie Schulden sein und sich zum deutschen Grundgesetz bekennen.
 
Wer alle Voraussetzungen für die Laufbahn als Universitätsverwaltungsbeamter und Fachhochschulverwaltungsbeamter im höheren Dienst erfüllt, wird mit etwas Glück zu einem umfangreichen Auswahlverfahren eingeladen. Hier werden diverse schriftliche und mündliche Tests absolviert. Ziel ist es, die geeigneten Kandidaten für den höheren Dienst zu finden. Sollten Sie das Auswahlverfahren erfolgreich bestehen, werden Sie für das Referendariat zugelassen. Sie werden zum Beamten auf Widerruf ernannt und treten das Referendariat an.

Der Vorbereitungsdienst der Universitätsverwaltungsbeamten und Fachhochschulverwaltungsbeamten im höheren Dienst hat eine Dauer von insgesamt zwei Jahren. Auch im höheren Dienst setzt die Ausbildung auf eine Kombination aus Theorie und Praxis. Im Rahmen der Theorie erhalten die Referendare wichtiges Wissen vermittelt, welches das Fundament Ihrer späteren Arbeit bildet. Der Fokus liegt dabei in erster Linie auf Informationswissenschaften. Doch auch juristisches Wissen rund um das Verwaltungsrecht und den Verwaltungswissenschaften wird vermittelt.
 
Sie erhalten auch Informationen zur Organisation, dem Aufbau, Einrichtung und der Technik einer Bibliothek. Darüber hinaus erfahren Sie auch Näheres zum Management einer Bibliothek. Zudem bekommen Sie detaillierte Informationen zum deutschen Bibliothekswesen. Auch tiefergehende Informationen rund um die Buchkunde, Medienkunde, dem Informationswesen und Dokumentationswesen erhalten Sie im Rahmen von entsprechenden Veranstaltungen.
 
Neben der Theorie spielt auch die Praxis eine sehr große Rolle beim Referendariat. Hier erhalten Sie die Möglichkeit bereits als Universitätsverwaltungsbeamter und Fachhochschulverwaltungsbeamter auf Widerruf im Rahmen Ihres Referendariats einen tiefen Einblick in Ihre spätere berufliche Tätigkeit zu gewinnen. Dabei übernehmen Sie bereits wichtige Aufgaben in Ihrer Einrichtung. Beispielsweise tragen Sie dafür Sorge, dass der Bestand der Bibliothek aufgebaut und erschlossen wird. Darüber hinaus ist ein Einsatz im Benutzungsdienst, Informationsdienst und Beratungsdienst möglich. Möglich ist auch, dass Sie die Aufgabe erhalten den geregelten Einsatz von Informationstechnik in der Bibliothek zu gewährleisten. Darüber hinaus tragen Sie Sorge für den Aufbau der Bibliothek an sich und vorhandenen technischen Geräten.
 
Nach erfolgreichem Abschluss des Referendariats werden Sie zum Beamten auf Probe ernannt und nehmen eine vielversprechende Führungsposition ein.

Finden Sie uns auf Social-Media!

Facebook
YouTube

Wir sichern Sie ab

Mit diesem Informationstext möchten wir Ihnen das Berufsbild Universitätsverwaltungsbeamte und Fachhochschulverwaltungsbeamte vorstellen. Selbstverständlich beraten Sie unsere Mitarbeiter der DBV Deutsche Beamtenversicherung Fink & Wagner in Potsdam ganz ausführlich - individuell und unverbindlich.  

So erreichen Sie uns

DBV Deutsche Beamtenversicherung
Fink & Wagner GmbH
Gartenstr. 1
14482 Potsdam
0331 64751772
Die eingegebene Adresse konnte nicht gefunden werden. Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben. Die gewünschte Route konnte leider nicht berechnet werden.
DBV Deutsche Beamtenversicherung
Fink & Wagner GmbH
Gartenstr. 1
14482 Potsdam

0331 64751772
fink.wagner@dbv.de

Unsere Öffnungszeiten
Montag bis Freitag:
09:00 - 18:00 Uhr

Besuchen Sie uns auch auf:
Schreiben Sie uns

captcha