Schließen
> LEHRER > GESETZLICHE KRANKENVERSICHERUNG

Fink & Wagner GmbH
Gesetzliche Krankenversicherung Lehrer

Gesetzliche Krankenversicherung für Lehrer

Gesetzlich vorgeschriebene Leistungen
Die gesetzliche Krankenversicherung, auch als GKV bekannt, ist neben der privaten Krankenversicherung (PKV) als zweite Säule im deutschen Gesundheitssystem zu sehen. Der größte Unterschied zur PKV besteht im Versicherungsumfang, weil sich deren Versicherungsnehmer einen individuellen Versicherungsschutz aus verschiedenen Bausteinen zusammenstellen können. Bei der GKV sind die Leistungen gesetzlich vorgeschrieben und zu 90 % bei allen Krankenkassen gleich. Die gesetzliche Krankenversicherung basiert auf dem Solidaritätsprinzip, wonach jeder 15,5% seines Einkommens als Beitrag zu entrichten hat. Demnach zahlt der Besserverdienende mehr als der Geringverdiener.

Was passiert ohne eine Krankenversicherung?
Eine Bestreitung sämtlicher Krankheitskosten aus eigener Tasche ist faktisch unmöglich. Dazu tragen auch die zunehmend steigenden Kosten für die medizinische Versorgung bei, die bei steigendem Lebensalter noch zunehmen. Hinzu kommen ein allgemein steigendes Preisniveau und immer weiter entwickelte Behandlungsmethoden, denen kostenintensive Forschungen vorausgingen. Allein ein  Klinikaufenthalt mit Operation summiert sich schnell auf mehrere tausend Euro. Ohne eine entsprechende Versicherung müssten Sie auf die nötige Versorgung verzichten oder einen Kredit aufnehmen. Die Bundesregierung lag mit ihrer Entscheidung absolut richtig, die Krankenversicherung als Pflichtversicherung für alle auszurufen. Das wird unter anderem durch die gesetzliche Krankenversicherung umgesetzt, die von unterschiedlichen Krankenkassen angeboten wird.

Zusätzliche Angebote für Dich!

Crashkurs Fit ins Referendariat
Lehrervorteil-Service

Wichtige Informationen für Lehrer in der GKV

Die GKV enthält zahlreiche Regelungen des Gesetzgebers, um einerseits einigermaßen attraktiv  zu sein und andererseits finanzierbare Leistungen für alle zu garantieren. Der große Vorteil für Familien liegt darin, dass sowohl der Ehepartner bei geringem oder gar keinem Einkommen,  sowie alle Kinder bis zu einem bestimmten Alter ohne Beiträge in der Familienversicherung mitversichert werden können. Durch die festgelegten Beitragssätze und Bemessungsgrenzen können Sie problemlos Ihre monatlichen Ausgaben kalkulieren.

Allerdings müssen an dieser Stelle auch die Nachteile genannt werden. Die Beitragsberechnung erfolgt als feste Berechnung, die sich am Einkommen mit festem Prozentsatz orientiert. Leider waren in den letzten Jahren immer wieder Beitragserhöhungen oder Änderungen in den selbst zu tragenden Kosten für medizinische Leistungen zu verzeichnen. Parallel dazu fährt die GKV die angebotenen Leistungen herunter, um ihr Beitragsniveau zu halten. Im Grunde übernimmt die GKV nur noch die Kosten für absolut notwendige, nicht zu vermeidende Behandlungsmethoden. Wenn Sie bessere, umfangreichere und langfristigere Eingriffe oder Behandlungen wünschen, müssen Sie das aus eigener Tasche zahlen. Das ist natürlich in keinster Weise zufriedenstellend und es wirkt, als ob eine umfangreiche Gesundheitspflege fast nicht mehr zu finanzieren ist. Alternativ besteht die Möglichkeit private Zusatzversicherungen abzuschließen, die den etwas knappen Versicherungsumfang der GKV entsprechend erweitern und einige Behandlungen abdecken oder Sie von Zuzahlungen befreien.

Kostenloser GKV-Check
Wenn Sie wissen möchten, welche gesetzliche Krankenversicherung preiswert ist und gleichzeitig die besten Leistungen bieten, steht Ihnen Ihre DBV Deutsche Beamtenversicherung Fink & Wagner in Leipzig gern zur Verfügung. Lassen Sie uns ein paar Daten zu Ihrer Person zukommen und wir antworten Ihnen per  E-Mail zu den passenden Anbietern und Tarifen. Selbstverständlich unverbindlich und kostenfrei.

Die Beitragsberechnung in der gesetzlichen Krankenversicherung für Lehrer
Der Preis errechnet sich aus dem allgemeinen Beitragssatz, für den das jeweilige zu versichernde Einkommen ausschlaggebend ist. Besserverdienende zahlen also höhere Beiträge für die gesetzlichen Leistungen und ermöglichen somit, dass der gleiche Versicherungsschutz für geringer Verdienende und weniger beitragszahlende Versicherte gilt. Dieser Umstand wird auch als Solidargemeinschaft bezeichnet. Wenn Sie mehr verdienen, werden Sie das vielleicht als ungerecht empfinden, aber genau das ist die große Stärke im deutschen Sozialversicherungssystem: Der Stärkere hilft dem Schwächeren.

Um zu vermeiden, dass fast alle höheren Einkommen aufgrund der besseren Leistungen die Aufnahme in die private Krankenversicherung beantragen, müssen Angestellte bis zu einer gewissen Jahresarbeitsentgeltgrenze in der Pflichtversicherung der gesetzlichen Krankenversicherung verbleiben. Für das Jahr 2014 lag zum Beispiel dieser Betrag bei 53.550 Euro, für 2017 bei 57.600 Euro. Erst wenn Sie mehr verdienen, können Sie als Angestellter einen Wechsel in die PKV in Erwägung ziehen. Um extreme Ungerechtigkeiten zu vermeiden, gibt es zwischen den niedrigsten und höchsten Beiträgen die sogenannte Beitragsbemessungsgrenze in der GKV. Diese dient als Grundlage zur Berechnung der Höchstbeiträge, selbst wenn das Einkommen höher liegt.Die Beitragsbemessungsgrenze belief sich im Jahr 2014 auf 48.600 Euro, 2017 auf 52.200 Euro. Die gesetzlichen Krankenversicherungen verlangen von ihren Mitgliedern den festen Beitragssatz von von 15,5 %. Dieser Wert gilt für alle Krankenkassen verbindlich und darf nicht unter- oder überboten werden. Gemäß der Beitragsbemessungsgrenze betrug demnach im Jahr 2017 der maximale jährliche Beitrag für die gesetzliche Krankenversicherung 8091 €, das entspricht 15,5 % von 52.200 Euro, beziehungsweise 674,25 Euro monatlich.

Dieser maximale Beitrag ist sehr interessant für Sie als verbeamteter Lehrer, denn falls Sie sich für die GKV entscheiden, wird exakt dieser Höchstbetrag fällig. Nachteilig wirkt sich aus, dass Ihnen als Beamter eine Beihilfe zusteht und Sie somit keinen Beitragszuschuss erhalten. Das bedeutet, dass Sie den monatlichen Beitrag alleine zahlen müssen. Als angestellter Lehrer zahlen Sie immer die 15,5 % vom jeweiligen sozialversicherungspflichtigen Einkommen. Beispielsweise wird bei einem  monatlichen Bruttoeinkommen von 3.000 Euro ein Versicherungsbeitrag von 465 Euro fällig.

In Abhängigkeit der jeweiligen Finanzlage können Krankenkassen Zusatzbeiträge verlangen. Ebenfalls können sie für geringe Zusatzleistungen weitere Zahlungen verlangen. Es steht Ihnen frei, einen Tarif zu wählen, der eine Vereinbarung von Selbstbeteiligungen zu einer Reduzierung der monatlichen Belastungen vorsieht. Nutzen Sie einen Beratungstermin, den Ihnen Ihre DBV Deutsche Beamtenversicherung Fink & Wagner in Leipzig gern zur Verfügung stellt, um Ihren individuellen Monatsbeitrag in der GKV herauszufinden.

Finden Sie uns auf Social-Media!

Facebook
YouTube

Zusammenfassung

Die gesetzliche Krankenversicherung bietet sowohl Vorteile, wie auch Nachteile. Für viele Menschen besteht aufgrund gesetzlicher Regelungen überhaupt keine andere Möglichkeit, als sich für einen Versicherungsschutz der gesetzlichen Krankenversicherung anzuschließen. Wenn Sie angestellter Lehrer sind und Ihr Einkommen nicht die entsprechende Versicherungspflichtgrenze übersteigt, müssen Sie in der GKV verbleiben. Wenn Sie dennoch attraktive Zusatzleistungen in Anspruch nehmen möchten, können Sie für diese Zeit private Zusatzversicherungen abschließen. Damit tun Sie Ihrer Gesundheit einen Gefallen und haben Spielraum bei der Entscheidung, ob Sie eine angemessene medizinische Versorgung, die über die von der GKV übernommenen Leistung hinausgeht, in Anspruch nehmen möchten. Ein großer Pluspunkt liegt bei der GKV in der Familienversicherung. Das ist ein zu beachtender und nicht zu unterschätzender Vorteil, weil Sie damit Ihre gesamte Familie inklusive Ehepartner günstig absichern.

FAQ zur GKV

Auch Lehrer haben einen großen Bedarf an Versicherungen. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten der Absicherung und ebenso zahlreiche Wege, sich über einen umfassenden Versicherungsschutz zu informieren. Es existieren viele unterschiedliche Einrichtungen wie Berater in Versicherungsagenturen oder auch in Banken. Bedenken Sie, dass sie oft nur die eigenen Produkte anpreisen und das Angebot deshalb manchmal etwas dürftig ausfällt. Alternativ können Sie unabhängige Finanz- oder Versicherungsmakler kontaktieren, denen ein größeres Produktportfolio an Angeboten zur Verfügung steht. Ansonsten können wir Sie noch an die Vergleichsportale im Internet verweisen. Relativ schnell haben Sie dort die benötigten Informationen zusammengetragen und können die Versicherungen vergleichen. Ihre DBV Deutsche Beamtenversicherung Fink & Wagner in Leipzig möchte Ihnen mit dieser Seite einen Überblick mit zahlreichen Informationen verschaffen, um Ihnen bei der Suche nach einem optimalen Versicherungsschutz für Lehrer behilflich zu sein.

Bei der Auswahl sollte der perfekt auf den Beruf ausgerichtete Versicherungsumfang eine große Rolle spielen. Wenn es um eine Haftpflichtversicherung geht, sollte eine Diensthaftpflicht sowie das Verlustrisiko von Schulschlüsseln mit eingeschlossen werden.

Im Rahmen einer Berufsunfähigkeitsversicherung  müssen Sie auf die erweiterte Variante in Form der Dienstunfähigkeitsversicherung achten, damit Sie Ihr Gehalt absichern.

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl einer Krankenversicherung, dass neben dem gewünschten Versicherungsumfang auch die Beihilfezahlungen des Dienstherrn eine Rolle spielen. Damit nutzen Sie alle Vorteile. Neben diesen Aspekten sollten Sie auch immer die unterschiedlichen, passenden Tarife im Auge behalten, um eine günstigen Beitrag zu ergattern.

Sie sind vielleicht der Ansicht, Ihre Versicherung nicht mehr zu benötigen oder Sie können sie sich definitiv nicht mehr leisten. Eventuell sind Sie auch auf ein anderes interessantes Angebot gestoßen und möchten das Vertragsverhältnis auflösen. Auch Lehrer müssen dabei die üblichen Kündigungsfristen einhalten wie jeder andere Versicherungsnehmer auch. Unter anderem existieren feste Laufzeiten für Haftpflichtversicherungen, die drei Monate vor dem Ablauf gekündigt werden können.

Private Krankenversicherungen müssen auch drei Monate vor dem Ende des Versicherungsjahres gekündigt werden, während gesetzliche Krankenversicherungen nach einer bestimmten Laufzeit immer zum Ende des übernächsten Monats aufgelöst werden können.

Ein Wechsel von der GKV in die PKV ist für Sie als angestellter Lehrer allerdings nur nach dem Erreichen der Jahresarbeitsentgeltgrenze möglich. Eine Dienstunfähigkeitsversicherung kann immer gekündigt werden, aber bedenken Sie, dass Sie sich rechtzeitig um adäquaten Ersatz kümmern, um Ihren Versicherungsschutz nicht zu gefährden.

Diese Frage lässt sich leicht beantworten, denn die gesetzliche Krankenversicherung verlangt den derzeit gültigen, allgemeinen Beitragssatz von 15,5 % des Einkommens. Dieser Satz gilt auch für Lehrer, die sich über die gesetzliche Krankenversicherung absichern. Als Hauptberechnungsgrundlage wird das monatliche Einkommen herangezogen. Bei gleichem Versicherungsumfang zahlt der Besserverdienende höhere Beiträge als der Geringverdiener.

Einen sehr großen Vorteil bietet die GKV für Familien. Gering oder nicht verdienende Ehepartner und die Kinder sind im Rahmen der Familienversicherung mitversichert. So entstehen keine weiteren Kosten und die Haushaltskasse der Familie wird geschont. Immer mehr Krankenversicherungen bieten Modelle mit Selbstbeteiligungen an, um die Beiträge zu senken.Je nach der finanziellen Lage erheben manche Kassen einen Zusatzbeitrag. Das sollten Sie bei der  Wahl einer gesetzlichen Krankenversicherung berücksichtigen, weil dadurch der Beitrag für den Versicherungsschutz steigt.

Diese Berechnungsregeln spielen eher für angestellte Lehrer eine Rolle, weil die verbeamteten Kollegen in der gesetzlichen Krankenversicherung sowieso immer den Höchstbeitrag zahlen müssen.

Vorausgesetzt es bestand bereits vor Berufsbeginn als Lehrer ein Versicherungsschutz, der nicht verändert werden soll. Der Vertrag läuft einfach weiter, also eine automatische Krankenversicherung. Wenn man es so sehen will, dann ja. Ansonsten verhält es sich anders, weil Sie als Versicherter immer frei über Ihre Krankenversicherung entscheiden können. Allerdings sollten Sie sich genau erkundigen, ob für Sie als Lehrer eine Krankenversicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung besteht.

Wenn Sie verbeamteter Lehrer sind, können Sie selbst entscheiden, ob Sie in die GKV oder PKV aufgenommen werden möchten. Als Lehrer im Angestelltenverhältnis müssen Sie dafür die Versicherungspflichtgrenze erreicht haben, um frei entscheiden zu können, welchen Versicherungsschutz Sie zur Verfügung haben möchten.

Diese Antwort wäre sehr spekulativ und völlig unverbindlich. Die Frage nach der günstigsten Krankenversicherung für Lehrer lässt sich nicht pauschal beantworten, denn es gibt unzählige Anbieter mit ebenso unzähligen Angeboten und Tarifen. Absolut unmöglich ist eine Aussage zu den Tarifen bei der privaten Krankenversicherung, weil Sie für sich persönlich den Versicherungsumfang   selbst bestimmen können. Dadurch ergibt sich natürlich für jeden Interessenten ein anderer Beitrag, der darüber hinaus noch vom Lebensalter und Gesundheitszustand abhängt. Wir von der DBV Deutsche Beamtenversicherung Fink & Wagner in Leipzig raten dazu, die für Sie interessanten Anbieter sorgfältig miteinander zu vergleichen.

Die gesetzliche Krankenversicherung ruft einen einheitlichen Beitragssatz von 15,5% auf, sodass es auf den ersten Blick gesehen keine günstigen Varianten gibt. Allerdings gibt es aufgrund möglicher Selbstbeteiligungen und fehlender Zusatzbeiträge auch bei der GKV die Möglichkeit Beiträge zu sparen. Ob bei der PKV oder GKV, eine Gegenüberstellung der verschiedenen Möglichkeiten ist auf jeden Fall immer sinnvoll, um die günstigste Versicherung zu finden. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns kontaktieren oder in unserer Geschäftsstelle in Leipzig besuchen würden. Gern unterstützen wir Sie bei der Auswahl eines passenden Tarifs.

Wie jeder Arbeitnehmer müssen auch Sie als Lehrer bei Krankheit einen Arzt konsultieren und sich behandeln lassen. Außer dass Sie als Privatpatient bei der Terminvergabe bevorzugt behandelt werden, gibt es in der Verfahrensweise zwischen GKV und PKV keinen Unterschied. Als  gesetzlich Versicherter müssen Sie sich nach einem Arztbesuch um nichts mehr kümmern, denn sämtliche Abrechnungen werden zwischen Arzt und Krankenkasse bearbeitet. Als Privatpatient bekommen Sie Ihre Arztrechnung zugesandt und müssen Sie erst einmal bezahlen.   Es besteht die Möglichkeit einer parallelen Kostenerstattung, indem Sie einerseits die Rechnung an Ihre private Krankenversicherung und andererseits an die Beihilfestelle schicken. Es muss natürlich ein Anspruch auf Beihilfe bestehen, um ein entsprechendes Antragsformular für die Kostenerstattung auszufüllen.

So erreichen Sie uns

DBV Deutsche Beamtenversicherung
Fink & Wagner GmbH
Käthe-Kollwitz-Straße 1
04109 Leipzig
0341 35490015
Die eingegebene Adresse konnte nicht gefunden werden. Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben. Die gewünschte Route konnte leider nicht berechnet werden.
DBV Deutsche Beamtenversicherung
Fink & Wagner GmbH
Käthe-Kollwitz-Straße 1
04109 Leipzig

0341 35490015
peter.wagner5@dbv.de

Unsere Öffnungszeiten
Montag bis Freitag:
09:00 - 18:00 Uhr

Besuchen Sie uns auch auf:
Schreiben Sie uns

captcha