stage-background.jpg

DBV Fink & Wagner GmbH in Leipzig Beihilfe für Lehrer und Referendare

Beihilfe für Lehrer und Referendare

Beihilfe im Detail

Wer ist beihilfeberechtigt?

Von der Beihilfe profitieren sowohl Beamte auf Lebenszeit wie auch Beamte auf Widerruf oder Probe. Sie können bereits als Referendar in den Genuss dieser Beihilfezahlungen kommen und einen entsprechenden günstigeren Versicherungsumfang abschließen. Unter bestimmten Voraussetzungen können auch die Ehepartner und Kinder von Beamten von dieser finanziellen Unterstützung im Krankheitsfall profitieren. Allerdings muss der Ehepartner mit seinem eigenen Einkommen unter einer festgelegten Einkommensgrenze liegen und sämtliche Familienmitglieder müssen von der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung befreit sein. Beihilfe können unter Umständen auch Ruheständler bekommen.

Die Höhe der Beihilfe für Lehrer und Referendare

Die Höhe der Beihilfe richtet sich nach dem sogenannten Beihilfebemessungssatz, dessen Höhe in den Beihilfeverordnungen (BVO) für die entsprechend gültige Bundes- oder Landesbeihilfe geregelt ist. Wenn Sie keine Kinder haben, liegt der entsprechende Satz bei 50 % und für die andere Hälfte benötigen Sie eine private Krankenversicherung. Sollten Sie mindestens zwei Kinder haben, steigt der Bemessungssatz für die Beihilfe für Sie, berechtigte Ehepartner und eingetragene Lebensgefährten auf 70 %. Berücksichtigungsfähige Kinder und Waisenkinder können sogar eine Beihilfe in Höhe von 80 % beanspruchen. Anspruchsberechtigte Ruheständler können auf einen Satz von 70 % kommen, während Hochschullehrer, deren Arbeitsverhältnis einen sogenannten entpflichteten Status umfasst, 50 % der anfallenden Krankheitskosten erstattet bekommen.

So funktioniert es

Sie sind verpflichtet Ihre Kosten für Arztbehandlungen oder Medikamente vorerst selbst zu übernehmen. Anschließend können Sie Ihre Vorauszahlungen anteilig sowohl von der privaten Krankenversicherung, als auch von der zuständigen Beihilfestelle zurückfordern. Dafür müssen Sie spezielle Formulare ausfüllen und entsprechende Rechnungsbelege an das Bundesamt für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen in Berlin schicken. Achten Sie unbedingt auf Fristen und Antragsgrenzen, die eine Beantragung der Beihilfe innerhalb eines Jahres nach Rechnungsstellung vorsehen. Der beantragte Betrag sollte bei mindestens 200 Euro liegen, um zunächst einmal Rechnungen zu sammeln und gemeinsam einzusenden. Sollten Sie innerhalb von zehn Monaten unter 200 Euro liegen, können Sie mindestens 15 Euro anfordern.

Facebook
YouTube

Zusammenfassung

Die Beihilfe stellt für Beamte eine sehr attraktive finanzielle Unterstützung durch den Dienstherrn dar. Die Übernahme von anteiligen Versicherungsbeiträgen durch den Chef ist nicht so attraktiv wie  die Zahlung von Beihilfen. Wenn der Tarif der privaten Krankenversicherung die Beihilfen berücksichtigt, reduzieren Sie die Krankheitskosten und den monatlichen Beitrag für die PKV - allerdings bei geringerem Leistungsumfang.

karte

Wir freuen uns über Ihren Besuch.

DBV Deutsche Beamtenversicherung
Fink & Wagner GmbH
Käthe-Kollwitz-Straße 1
04109 Leipzig
Kontaktformular aufrufen 0341 35490015 0341 35490016 Route mit Google Maps planen Montag bis Freitag: Uhr - Filialen & Team